Nach dem Skating Training im Skiurlaub stand für die Familie Caspari fest, an der Ski-OL Meisterschaft in der Oberpfalz teilzunehmen. Mit ausreichend frisch gefallenen Schnee stieg die Anspannung vor dem Neuen immer mehr an. Allerdings hatte niemand von uns mit so einem wilden Treiben gerechnet. Insbesondere die professionell auftretenden Tschechen rasten schon vor dem Start quer vor und hinter einem über die planierten Flächen zum Warmmachen, das Lola kapitulierte und dann eine ruhige Langlauftour mit Pia bevorzugte. Emma und Volker wagten sich mit Skiern und Karte in den Wald und schafften beide das Minimalziel, nicht letzter zu werden. Beim Laufen durch zwei Meter tiefe Rinnen, springen über Wasserläufe und bewältigen der rasanten Abfahrten wurde  alles an skifahrerischen Können abverlangt.

Am Sonntag stand dann noch ein Langdistanzrennen auf dem Programm, bei dem nur Emma komplett durchgelaufen ist. Nach über zwei Stunden hatte Volker aufgehört, zumal auch noch die Rückfahrt anstand.

Allen war klar, das man bei den Meisterschaften der Langdistanz im Harz auf jeden Fall nochmal einen Versuch unternehmen will.